Das Therapie-Laufband als Therapieeinheit bietet weitaus mehr als nur das Laufen :

  • Durch das Fixieren des Patienten hat der Therapeut die Möglichkeit andere therapeutische Maßnahmen zu ergreifen, wie z.B. Massage, Mobilisierung der Gelenke, Lasertherapie, Elektrotherapie u.v.m.
  • Eine zweite helfende Person ist auch nicht notwendig, da der Patient komplett von dem Tragesystem gehalten wird.
  • Der Patient kann ausbalanciert werden, seine Motorik trainieren und zusätzlich mit Begleittherapien therapiert werden.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, das Laufband im Stillstand in eine Steigung zu bringen. Hierbei kann z.B. gezielt die Hinterhand mittels der Balancekissen trainiert werden.
  • Eine Wippe kann auch zum Einsatz gebracht werden. Auch hier wird der Patient von dem Tragesystem gehalten und der Therapeut bestimmt mittels der Seilwindensysteme, wieviel eigenes Körpergewicht dem Tier dabei genommen wird.
  • Bei Parese-Patienten kann man direkt mit der Gangschulung anfangen, um die Nervenanbahnung und den Muskelerhalt zu unterstützen. Das gleiche auch nach post operierten Patienten. 
  • Hier wird der Patient mithilfe einer Brücke gezielt in der Hinterhand trainiert.
  • Der Therapeut hat so freien Zugriff und kann bei der Mobilität mitwirken und korrigieren.
  • Die Therapieeinheiten auf dem Therapie-Laufband sind also sehr vielseitig, sie unterstützen die Anbahnung der Nerven, die Muskelstabilisaton und Muskelerhalt, die Gangschulung, die Gewichtsreduktion, das Konditionstraining,...